Mindestbemessungsgrundlage



Mit dem 01. Januar 2013 wurde neben der max. Verdienstgrenze von jetzt 450 EUR auch die Höhe der Mindestbemessungsgrundlage auf aktuell 175,00 EUR im Monat angepasst.

Was bedeutet das für 450-Euro-Minijobs?

Allgemein gilt: Auch die Höhe der Rentenversicherungsbeiträge wird pauschal bemessen. Gewerbliche Arbeitgeber müssen 15% des Lohnes als Beitrag zur Rentenversicherung (5% für Privathaushalte) abführen – Minijobber 3,9% (13,9% bei Beschäftigung in Privathaushalten).

Es gibt hier jedoch einen Sonderfall: Sollte ein Minijobber monatlich weniger als 175 Euro verdienen, steigt dessen Anteil am gemeinsam bezahlten Rentenversicherungsbeitrag. Der Grund: 175 Euro gelten für Minijobber als Mindesteinkommen, aus dem heraus der Leistungsbezug aus der Rentenkasse möglich ist. Verdient Ihr Minijobber weniger, werden dennoch mindestens 175 Euro als Bemessungsgrundlage genommen. Die Differenz zwischen Ihrem geringeren, am tatsächlichen Verdienst des Minijobbers bemessenen Anteil und dem an der Mindestgrenze von 175 Euro berechneten, Gesamtbeitrages muss der Minijobber zahlen. Sein Beitrag steigt also in diesem Sonderfall über den normalerweise üblichen Satz von 3,9%. Auf Sie als Arbeitgeber kommt dabei ein wenig Rechnerei zu. Denn es bleibt Ihre Aufgabe, den Gesamtbetrag zu berechnen und an die Minijob-Zentrale abzuführen.

Beispiel
Am 01.01.2013 nimmt ein Hausmann einen Minijob mit einem Verdienst von 111 EUR im Monat an. Es ist der volle Rentenversicherungsbeitrag von 18,9% fällig. Da das Einkommen unter 175,00 EUR liegt wird der fällige Beitrag aus Mindestentgelt von 175,00 EUR berechnet:

Pflichtbeitrag 18,9% = 175 Euro x 18,9% = 33,08 EUR
Für Arbeitgeber bleibt 15% vom tatsächlichen Entgelt: 111,00 EUR x 15% = 16,65 EUR
Der Minijobber zahlt die Differenz vom Pflichtbeitrag und den Leistungen des Arbeitgebers.
Minijobber: 33,08 EUR – 16,65 EUR = 16,43 EUR

Ein weiteres Beipiel:
Arbeitgeber   15,0% = 440 Euro x 15,0% = 66,00 Euro
Minijobber       3,9% = 440 Euro x   3,9% = 17,16 Euro

Der familienversicherte Hausmann muss also (3,9%) 17,16 Euro an Rentenversicherungsbeiträgen zahlen.  In der Arbeitslosen-, Kranken- und Pflegeversicherung ist der Minijob allerdings versicherungsfrei.

 

Letzte Aktualisierung: 24. Oktober 2014

V 3.3.369100  •  1719/8  •  21156/46217
© 2017 minijob-anzeigen.de