Minijobs – Das ändert sich 2013

13. September 2019

450€ statt 400€

Ab dem 01. Januar 2013 liegt eine geringfügige Beschäftigung dann vor, wenn der Monatsverdienst regelmäßig die Grenze von 450€ nicht übersteigt.

Minijobber – automatisch rentenversichert

Ab dem 01. Januar 2013 besteht für geringfügig Beschäftige grundsätzlich Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung. Eine Befreiung ist ausschliesslich auf Antrag möglich.

Besonderheiten bei Bestehenden Beschäftigungsverhältnissen

Bis 400€ im Monat bleibt alles wie bisher

1. Sie haben Ihren Minijob bis 31.12.2012 begonnen?
2. Diese Beschäftigung durchgängig ausgeübt?
3. Und erzielen auch nach dem 31.12.2012 ein Entgelt von max. 400€ im Monat?

Wenn Sie alle drei Fragen mit ja beantworten, dann bleiben Sie als Arbeitnehmer auch weiterhin rentenversicherungsfrei.
Sie können, wie bisher, schriftlich gegenüber Ihrem Arbeitgeber auf die Versicherungsfreiheit in der gesetzlichen Rentenversicherung verzichten und bei der gesetzlichen Rente die vollen Ansprüche aus Ihrem Einkommen erwerben.

Seit dem 01. Januar 2013 steigt das Entgelt über 400€

Wer bei seinen in 2012 versicherungsfreien Minijob in 2013 mehr als 400€ verdient (max 450€), für den gelten die neuen Minijob-Regelungen. Minijobber unterliegen demnach grundsätzlich der Versicherungspflicht in der Rentenversicherung, bleiben aber versicherungsfrei in der Arbeitslosen-, Pflege- und Krankenversicherung.
Auf Antrag kann sich der Minijobber auch von der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung befreien lassen.