Im Krankheitsfall: Wird mein Entgelt fortgezahlt?

6. Februar 2019

Entgelt wird im Krankheitsfall fortgezahlt

Erkrankt ein Minijobber gelten dieselben Regeln für Lohnfortzahlung im Krankheitsfall wie bei allen Arbeitnehmern. Bestand das Arbeitsverhältnis ununterbrochen mindestens 28 Tage ist der Arbeitgeber verpflichtet für die Dauer von 6 Wochen 100% des Arbeitsentgelts weiter zu zahlen. Die Arbeitszeiten müssen nicht nachgeholt und das Entgelt darf auch nicht gekürzt werden.

Achtung!

Eine geringfügige Beschäftigung begründet, trotz der Pauschalen Abgaben des Arbeitgebers an die Krankenkasse, kein Versicherungsverhältnis in einer gesetzlichen Krankenkasse. Es besteht somit kein Krankenversicherungsschutz, der sich aus dem Arbeitsverhältnis ableitet.
Ab dem 42. Tag der Krankheit hat man als Minijobber keinen Anspruch mehr auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall.

Tipp für Arbeitgeber

Arbeitgeber, die am Umlageverfahren teilnehmen, können sich von der entsprechenden Krankenkasse auf Antrag 80% ihrer Aufwendungen für Lohnfortzahlung im Krankheitsfall erstatten lassen.