Das Gleichbehandlungsgesetz in Stellenanzeigen. Das müssen Sie beachten!    13. September 2019

Die Auswirkungen des „Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz“ (AGG) auf die Personalrekrutierung wird weithin unterschätzt. Arbeitgeber die einen Minijob besetzen möchten, sollten bei der Formulierung Ihrer Stellenausschreibung auf die Einhaltung des AGG achten. Es drohen sonst Klagen von abgelehnten Bewerbern, die neben den Bewerbungskosten auch die Zahlung entgangenen Einkommens gerichtlich durchsetzen können.

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG)

§1
„Ziel des Gesetzes ist, Benachteiligungen aus Gründen der Rasse oder wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität zu verhindern oder zu beseitigen.“

 

Wichtig!

Formulieren Sie Ihre Stellenanzeige sorgfältig und schreiben Sie eine neutrale Anzeige.

 

Sie sollten in Ihrer Stellenausschreibung niemals bezugnehmen auf:

– Rasse oder ethnische Herkunft
– Geschlecht
– Religion oder Weltanschauung
– Behinderung
– Alter
– Sexuelle Identität

Existierende Ausnahmen und sachliche Rechtfertigungen bedürfen einer gewissenhaften Prüfung.

Wir haben im folgenden einige gängige Formulierungen, die Sie besser vermeiden sollten, und mögliche Alternativen für Sie zusammengestellt.

 

1. Geschlecht

Problematische Ausdrücke und Wendungen
Krankenschwester, Fahrer, Putzfrau, Student gesucht, geeigneter Kandidat, …

So geht’s
Formulieren Sie Ihre Stellenanzeige geschlechtsneutral.
Gesucht werden Reinigungskräfte, Personen für Fahrtätigkeiten gesucht, …

Verwenden Sie die Funktionsbegriffe der entsprechenden Stelle
Sachbearbeitung, Abteilungsleitung, …

Alternative Wendungen
Aushilfe (m/w/d), Pizzafahrer (m/w/d), …

 

2. Alter

Problematische Ausdrücke und Wendungen
Junges Team, junges Unternehmen, langjährige Berufserfahrung, Sie arbeiten gerne in einem jungen und dynamischen Team, …

So geht’s
Sie sollten auf Floskeln in Bezug auf Alter vollständig vermeiden. Beim Thema Berufserfahrung ist eine möglichst exakte Formulierung zu wählen.

Alternative Wendungen
Gesucht werden Renigungskräfte mit einer angemessenen Berufserfahrung, ein Jahr Erfahrung als, …

 

3. Behinderung

Problematische Ausdrücke und Wendungen
körperlich eingeschränkt belastbar, geistig flexibel, körperlich uneingeschränkt leistungsfähig, …

So geht’s
Das AGG verlangt, daß Sie Bewerber mit geistigem oder körperlichem Handicap nicht anders behandeln als Bewerber ohne Handicap.
Achten Sie bei den Formulierungen auf eine entsprechende Neutralität und beschreiben Sie etwaige Anforderung möglichst konkret.

 

4. Rasse oder ethnische Herkunft

Problematische Ausdrücke und Wendungen
Suchen türkischen Mitarbeiter für, Muttersprachler, unter Nennung Ihres Geburtsortes, …

So geht’s
Vermeiden Sie jegliche Begrenzung bezüglich der Herkunft von Bewerbern. Auch die Forderung von Sprachkenntnissen können als eine auf die Herkunft bezogene Diskreminierung ausgelegt werden und sollten ausgelassen werden.

Alternative Wendungen
Gute Kenntnis der deutschen Sprache, aussagekräftige Bewerbungsunterlagen, …

 

5. Religion und Weltanschauung

Problematische Ausdrücke und Wendungen
Nicht für Christen geeignete Position, Sie sind katholisch, Ihr ehrenamtliches Engagement in der Kirche, …

So geht’s
Wenn Sie kein Teil der Ausnahmeregelung sind, wie z.B. Kirchen, verzichten Sie unbedingt auf jegliche Formulierung im Zusammenhang der Zugehörigkeit zu einer Weltanschauung oder Religionsgemeinschaft.

 


Anmerkung
Wir haben die Inhalte auf dieser Internetseite sorgfältig recherchiert. Dennoch können wir keine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Informationen übernehmen. Diese stellen auch keine Rechtsberatung dar.