Minijob anmelden




Die Anmeldung eines Minijobs ist unkompliziert. Dennoch müssen Sie einige Formalitäten beachten, um das neue Beschäftigungsverhältnis in die richtigen Bahnen zu lenken. Nicht der Minijobber, sondern der Arbeitgeber ist für die Anmeldung zuständig.

Betriebsnummer

Sollten Sie bisher noch keine Arbeitnehmer beschäftigen, benötigen Sie zunächst eine Betriebsnummer.

Ab dem 1. Januar 2008 ist bundesweit die Zentrale Betriebsnummernstelle der Bundesagentur für Arbeit in Saarbrücken für die Vergabe und Pflege der Betriebsnummern sowie der in diesem Zusammenhang erforderlichen Betriebsdaten zuständig:

Zentrale Betriebsnummernstelle der Bundesagentur für Arbeit
Eschberger Weg 68
66121 Saarbrücken
Telefon: 0180 1 664466
E-Mail: betriebsnummernservice@arbeitsagentur.de

Sie können die Betriebsnummer auch online auf den Seiten der Bundesagentur für Arbeit beantragen.

Die Anmeldung eines neuen Minijobbers erfolgt in drei Schritten:

  1. 1. Beurteilung der Beschäftigung

    Zunächst einmal sind Sie als Arbeitgeber verpflichtet, eine richtige sozialversicherungsrechtliche Beurteilung des zu vergebenden Minijobs aber auch des Bewerbers vorzunehmen. Um diesen als Minijobber einzustellen, müssen Sie die Versicherungsfreiheit des Bewerbers feststellen. Dazu benötigen Sie insbesondere Informationen über mögliche weitere Beschäftigungsverhältnisse Ihres potenziellen Minijobbers.
    Hilfreich ist die Verwendung eines Personalfragebogens, in dem Sie etwa nach persönlichen Daten des Minijobbers, Status und weiteren Beschäftigungen fragen.

    Tipp: Der Personalfragebogen dient zur Beurteilung der Beschäftigung aus Sicht der Sozialversicherung – Der Personalfragebogen ersetzt nicht den Arbeitsvertrag! Der Handwerkstag Baden-Württemberg bietet Muster-Arbeitsverträge für Minijobs u.a. kostenlos zum Download an.

  2. 2. Meldung zur Sozialversicherung

    Die Meldung zur Sozialversicherung nehmen Sie bei der Minijob-Zentrale vor. Bei der Anmeldung sind Angaben zur Person des Minijobbers zu machen. Besonders wichtig ist hier die Sozialversicherungsnummer. Sollte der Minijobber bisher keine Sozialversicherungsnummer besitzen, ist die Angabe von Geburtsort, -datum und -name notwendig.
    Die Anmeldung ist für gewerbliche Arbeitgeber inzwischen nicht mehr in Papierform oder per Datenträger, sondern nur noch über das Internet möglich. Dazu können verschiedene Lohnabrechnungsprogramme verwendet werden — eine Liste bisher geprüfter Programme finden Sie z.B. bei der ITSG. Alternativ bietet Ihnen die Minijob-Zentrale kostenlos die Software sv.net zur Datenübermittlung an. Die Sozialversicherungs-Software sv.net bekommen Sie in unterschiedlichen Varianten, die Ihnen die Verwendung als installierte PC-Version (sv.net/classic) oder als Internet-Anwendung (sv.net/online) ermöglichen.

  3. 3. Beiträge

    Neben der eigentlichen Meldung benötigt die Minijob-Zentrale auch einen Beitragsnachweis von Ihnen. Sollten Sie mehrere Minijobs einrichten wollen, genügt ein Nachweis für sämtliche unterhaltenen Minijobs. Im Beitragsnachweis notieren Sie alle von Ihnen im Zeitraum eines Monats zu zahlenden Beiträge und Abgaben. Auch für den Beitragsnachweis können Sie die Software sv.net verwenden. Um die Höhe der Beiträge zu berechnen, stellt die Minijob-Zentrale im Internet einen Beitrags-Rechner bereit. Die Beiträge sind monatlich unter Angabe der Betriebsnummer an die Minijob-Zentrale zu überweisen (Bankverbindungen und Fälligkeitsdaten). Noch einfacher ist es jedoch, die Beiträge per Einzugsermächtigung zum jeweiligen Zahlungstermin von der Minijob-Zentrale abbuchen zu lassen.

Letzte Aktualisierung: 16. November 2012

V 3.1.4
© 2014 minijob-anzeigen.de